Historie

Eine Geschichte geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für unsere Kunden machen Kautex heute zu einem der weltweit führenden Unternehmen in der Extrusions-Blasformtechnologie.

Unsere Wurzeln liegen im Mut, in der Experimentierfreude und in der Technikbegeisterung des Gründers Reinold Hagen und seiner Brüder. Während der mehr als 20-jährigen Zugehörigkeit zum Krupp-Konzern wurden wir zu einem international führenden Maschinenbauunternehmen.

Bis heute wächst die Anzahl unserer weltweiten Patente stetig und trägt so maßgeblich zur Weiterentwicklung der Extrusionsblasformtechnik bei.

Heute gewährleisten private Eigentümer mit einer mehrheitlichen Beteiligung des Kautex-Managements mittelständische Dynamik und Kundennähe. In ihr unternehmerisches Schaffen werden unsere Mitarbeiter mehr als je zuvor einbezogen. Das Wissen und Können des Einzelnen, der Glaube an technologische Machbarkeit und das gute Zusammenwirken untereinander sind bis heute die wichtigste Grundlage unseres Erfolgs.

Unsere führende Marktposition und Innovationskraft verdanken wir einer konsequenten Ausrichtung auf die Bedürfnisse unserer Kunden. Auf dieser Basis gestalten wir unsere internen Abläufe, optimieren unsere Prozesse und entwickeln Produkte und Serviceleistungen. Denn unsere Kunden sind unsere wichtigste Inspirationsquelle. Ihre Herausforderungen machen wir jeden Tag zu unseren Herausforderungen und entwickeln uns so gemeinsam weiter.   
…mehr verkleinern

1. Dekade

1935-1944

Die Zeit der Gründung ist eine Dekade des Muts. Durch den frühen Tod seines Vaters wird unser Gründer Reinold Hagen bereits im Alter von 22 Jahren zum Unternehmer.

Unternehmen

  • 1935 Gründung der Galvanischen Werkstätten Siegburg
  • 1936 arbeiten 20 Fachkräfte auf 2.400 m2 Betriebsfläche  
  • 1944 werden 220 Mitarbeiter in der Kunststoffverarbeitung beschäftigt

2. Dekade

1945-1954

Durch Experimente mit thermoplastischem Kunststoff entsteht der Gedanke, Kunststoffe so aufzublasen, dass sie ihre Form behalten. Die ersten serienmäßigen Hohlkörper Blasmaschinen entstehen.


Unternehmen

  • 1945 Wiederaufbau des ausgebombten Unternehmens in Bonn Hangelar und Beginn des Maschinenbaus
  • 1947 beschäftigt Kautex 47 Mitarbeiter
  • Die Brüder Norbert und Theo Hagen treten in das Unternehmen ein

Maschinen

  • 1949 entsteht die erste Maschine zum Aufblasen von PVC-Schläuchen. Es folgen weitere Experimente mit thermoplastischem Kunststoff
  • 1954 entsteht die Blasformmaschine V8 als erste Standardanlage zur Herstellung von Hohlkörpern bis zu fünf Liter Inhalt. Ihr Formbewegungsprinzip ist bis in die 1980er-Jahre gültig

3. Dekade

1955-1964

Kautex entwickelt sich zu einem international operierenden Unternehmen. Die weltweite Expansion beginnt mit dem Export erster Maschinen in die USA.

Unternehmen

  • 1955 erstmaliger Export von Blasformmaschinen in die USA

Maschinen

  • 1963 Einführung der B-Baureihe zur Kunststoffmesse in Düsseldorf 
  • 1963 Hochleistungsmaschine „Multidorn“ mit mehreren Extrusionsköpfen und Blasformwerkzeugen
  • 1964 das „K im Kreis“ wird als Warenzeichen eingetragen

4. Dekade

1965-1974

Kautex setzt Maßstäbe in Puncto Leistungsfähigkeit der Maschinen, mit Superlativen wie dem 5.000-Liter Tank und mit internationalem Service.

Unternehmen

  • 1972 Umwandlung zur GmbH

Maschinen

  • 1968 KEB-Baureihe zur vollautomatischen Herstellung von Hohlkörpern aus thermoplastischen Kunststoffen
  • 1972 Optimierung der KEB-Reihe: "Einzeller" (KEB 1 und KEB 4) mit größerer Leistungsfähigkeit
  • 1972 Einführung der KB 250 zur Kunststoffmesse in Paris

5. Dekade

1975-1984

Die Maschinenbausparte geht eigene Wege: Die Kautex Maschinenbau GmbH entsteht als Spinn-Off der Kautex Werke und wird von der Fried. Krupp GmbH übernommen.

Unternehmen

  • 1977 Übernahme durch Krupp

Maschinen

  • Kautex-Blasformmaschinen werden zentraler Bestandteil in den Produktionsstraßen bei VW in Wolfsburg

6. Dekade

1985-1994

Die Digitalisierung hält Einzug in den Maschinenbau und bildet die Grundlage für Prozessoptimierungen bei Steuerung und Überwachung.

Unternehmen

  • 1986-1988 neues Fertigungs- und Verwaltungsgebäudes in Bonn Hangelar
  • 1989 beschäftigt das Unternehmen rund 500 Mitarbeiter
  • Ausbau des „After-Sales-Service“

Maschinen

  • 1992 Einführung der KBS-Baureihe

7. Dekade

1995-2004

Diese Dekade steht für den Boom bei der Nachfrage für Maschinen zur Herstellung von Kraftstoffbehältern aus Kunststoff. Trotz verschiedener Übernahmen und einer Fusion findet Kautex
Maschinenbau seinen Weg.

Unternehmen

  • 1995 Gründung von Shunde Krupp Chen Plastics Technology Co., Ltd. (China) als Jointventure
  • 2000 Verkauf an die Schweizer SIG Holding AG und Umfirmierung des Unternehmens in SIG Blowtec GmbH
  • 2000 Das Unternehmen hat weltweit zur Herstellung von Kraftstofftanks eine Produktionskapazität von 30 Millionen Stück im Jahr geschaffen
  • 2002 Umfirmierung in SIG Kautex GmbH & Co. KG
  • 2003 Das Unternehmen begründet eine Niederlassung in Italien (Olgiate Olona) und konzentriert sich auf den technischen Kundenservice
  • 2004 Anteilsübertragung auf die ADCURAM Beteiligungs AG und Umfirmierung in Kautex Maschinenbau GmbH
  • 2004 Umfirmierung von Krupp Chen in Shunde Kautex Plastics Technology Co., Ltd.

Maschinen

  • 1995 Ausbau der KBS 1-Baureihe für Blasformteile bis 35 Liter Inhalt
  • 1995 Ausbau der KBS 2-Baureihe für den gesamten Blasformbereich bis 1.000 Liter Inhalt
  • 1995 Vorstellung der ersten eigenen Einstufen-Spritz-Streckblasformmaschine für die speziellen Anforderungen der PET-Technologie in der Verpackungsindustrie
  • 1996 Produktion der KCC 1 in China
  • 1997 Präsentation der CP 120 zur NPE in Chicago
  • 1999 Einführung der KBS 3 für 3D Teile (später K3D HP)
  • 1999 Produktion der KCM 1 in China als simplere Variante der KCC für chinesische Kunden

8. Dekade

2005 bis 2014

Die Findungsphase hat sich gelohnt: Kautex geht seinen Weg zielstrebig an die Spitze im Bereich der weltweiten Blasformtechnologie.

Unternehmen

  • 2005 Dr. Olaf Weiland und Andreas Lichtenauer bilden die Geschäftsführung
  • 2005 Shunde Kautex (China) wird hundertprozentige Kautex-Tochter
  • 2005 erstmals seit langer Zeit führt Kautex wieder eine Hausmesse durch
  • 2006 Renovierung und Erweiterung des Technikums
  • 2007 Erster Management Buy-Out, bei dem fünf Kautex-Manager eine Beteiligung an der Gesellschaft erreichen konnten.  Mehrheitsgesellschafter ADCURAM wird durch Steadfast Capital (Frankfurt/Main) abgelöst
  • Einführung der Prozessorganisation
  • 2010 Kautex übernimmt den internationalen Vertrieb für Rikutec-Anlagen (mehrschichtige Akkuköpfe)
  • 2011 Eröffnung eines Vertriebsbüros in Moskau, Russland
  • 2012 Erneuerung des neuen Technikums in Bonn
  • 2013 Zweiter Management Buy-Out mit Mehrheitsbeteiligung des Managements.
    Steadfast wird durch den neuen Hauptgesellschafter Capiton AG (Berlin) abgelöst
  • 2013 Erstmalige Beteiligung von Mitarbeitern am Eigenkapital
  • 2013 Einweihung des neuen Werkes in Shunde, China
  • 2013 Eröffnung eines Vertriebsbüros in Bangalore, Indien
  • 2015 weltweit sind nahezu 6.000 Kautex-Maschinen im Einsatz

 Maschinen

  • 2013 Einführung der vollelektrischen KBB-Baureihe zur internationalen Kunststoffmesse in Düsseldorf

9. Dekade

2015 bis heute

Die neue Dekade hat gerade erst begonnen und das Unternehmen präsentiert bereits mehrere neue Maschinen-Baureihen.

Unternehmen

  • 2015 das Unternehmen feiert das 80-jährige Bestehen der Marke Kautex
  • 2015 weltweit sind nahezu 6.000 Kautex-Maschinen im Einsatz

 Maschinen

  • 2015 Einführung der KSH-Baureihe
  • 2016 Präsentation der dritten Generation der KCC-Baureihe zur Chinaplas Messe in Shanghai
  • 2016 Einführung der KSB-Baureihe für sauggeblasene 3D Teile
  • 2016 Erweiterung der KBB-Baureihe durch Kanister-Versionen und IntelliGate-Module
Anfragen
Folgen Sie uns:
Nach oben