Pressemitteilungen

2017

24.05.2017

Kautex Maschinenbau macht den Downstream zu einem integralen Bestandteil

Dank zahlreicher innovativer Neuentwicklungen befindet sich der Hersteller für Blasformmaschinen weiter auf Wachstumskurs. Das Geschäftsjahr 2016 konnte Kautex Maschinenbau mit einem Rekordumsatz abschließen. Diesen Erfolg führt Managing Partner Andreas Lichtenauer auf die erfolgreiche Modellpolitik, die hohe Innovationsdichte des Unternehmens und neue leistungsfähige Blasformmaschinen für das Verpackungssegment zurück: „Seit ihrer Einführung vor drei Jahren wird unsere vollelektrische KBB-Baureihe stark nachgefragt.“ Um dieser Nachfrage zu begegnen, erweitert das Unternehmen gerade sein Stammwerk Bonn. In einer neuen Montagehalle mit einer Fläche von 3.900 m2 sollen ab dem dritten Quartal 2017 überwiegend KBB- und KSB- Maschinen montiert werden. Darüber hinaus entstehen auch ca. 80 neue Büro-Arbeitsplätze.

Auf weltweit großes Interesse stößt auch eine neuartige Lösung zur Integration des Downstreams mit sogenannten IntelliGate-Modulen. „Damit können unsere Maschinen gemäß dem Mega-Trend Industrie 4.0 digital vernetzt zu einer vollständigen Fertigungsanlage erweitert werden“, ergänzt Lichtenauer.

Intelligente Schnittstelle Connext
Wesentlicher Bestandteil des IntelliGate-Integrationssystems ist die neu entwickelte Schnittstelle Connext. Damit werden nachgelagerte Downstream-Prozesse, wie zum Beispiel Qualitätsprüfverfahren, in die Maschinen integriert. Die einzelnen Module können von den Kautex-Experten auf Maschinen der KBB-Baureihe abgestimmt und per Plug & Play über die Connext-Schnittstelle verbunden werden. Kautex-Kunden erhalten so einen vollständigen, integrierten Produktionsprozess aus einer Hand.

Mit Connext schafft das Bonner Unternehmen eine Standardlösung, durch die sichergestellt ist, dass alle angeschlossenen Module von der Maschine aus nicht nur mit Druckluft und Spannung versorgt werden, sondern vor allem ein standardisierter Datenaustausch stattfindet. So kann flexibel auf Veränderungen im Produktionsablauf reagiert werden, indem beispielsweise Module unter bestehenden Kautex-Maschinen ausgetauscht werden können. Zudem entfallen zusätzliche Strom oder Druckluftanschlüsse. Achim Trübner, Teamleiter Softwareentwicklung R&D, erklärt: „Eine Kautex Maschine mit Connext Schnittstelle erkennt nicht nur jedes Modul, sondern auch die Reihenfolge, selbst wenn die Anordnung geändert wird.“

Dass die IntelliGate-Module mehr sind, als kosmetisches Beiwerk zum modernen Maschinendesign, weiß Marketingleiter Christian Kirchbaumer: „Wir haben die einzelnen Downstream-Einheiten nicht auf das Design unserer Maschinen abgestimmt, um sie hübscher aussehen zu lassen, sondern um einen Mehrwert sichtbar zu machen. Die per Connext-Schnittstelle verbundenen Module sparen Zeit und erhöhen die Leistung. Damit bieten wir einen echten Wettbewerbsvorteil.“

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zum weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität, für Zuverlässigkeit und für kontinuierliche Unterstützung der Kunden steht. Mit 470 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 160 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen 2016 einen Jahresumsatz von 122 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn, einem kürzlich eröffneten Kundenzentrum in Berlin und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsstützpunkten.
…mehr verkleinern

23.03.2017

Kautex Maschinenbau auf der Interpack – Hochleistungsproduktion mit vollelektrischen Maschinen und Industrie 4.0-Applikationen

Auch in diesem Jahr trifft sich die internationale Verpackungsindustrie auf der Interpack in Düsseldorf, um sich über effiziente Möglichkeiten bei der Herstellung von Verpackungen zu informieren. Wie schon in den Vorjahren ist auch Kautex Maschinenbau vom 4. bis 10. Mai wieder mit einem Stand in Halle 13 vertreten. Der Extrusionsblasform-Spezialist präsentiert neben seinen vollelektrischen Verpackungsmaschinen der KBB-Baureihe auch Lösungsvorschläge, mit denen Hersteller von Flaschen, Kanistern oder anderen Kunststoffverpackungen Maßstäbe in ihrer Produktion setzen können. Dazu gehören nicht nur Systeme zur Materialeinsparung und fortschrittliche Produktions-Schnellwechselsysteme sondern auch Dienstleistungsangebote um die „time to market“ zu reduzieren. Auch das neue IntelliGate Integrationssystem wurde entwickelt, um die Prozesseffizienz der Maschinen zu steigern. Mit dieser Industrie 4.0-Applikation werden Kautex-Maschinen zu einem geschlossenen System für die Hochleistungsproduktion und sichern die für Kautex gewohnt hohe Prozessqualität.

Das IntelliGate-Modulsystem
Hauptbestandteil des IntelliGate-Integrationssystems sind Module, die mit der neu entwickelten Schnittstelle Connext verbunden werden. „Damit werden nachgelagerte Downstream-Prozesse, wie zum Beispiel Qualitätsprüfverfahren, zu einem integralen Bestandteil der Maschine“, so Christian Kirchbaumer, Leiter Kommunikation und Marketing bei Kautex Maschinenbau. Die einzelnen Module können von den Kautex-Experten auf KBB-Blasformmaschinen abgestimmt und per Plug & Play verbunden oder ausgetauscht werden.

Effizienzsteigerung mit vollelektrischen Maschinen und virtuellem Training
Die seit ihrer Einführung vor drei Jahren stark nachgefragte vollelektrische KBB-Baureihe zeichnet sich durch Kompaktheit, einfaches Handling, geringen Energieverbrauch und fortschrittliche Schnellwechselsysteme aus. Produktwechsel können damit schnell und effizient vollzogen werden. Dies zum Beispiel durch fortschrittliche Extrusionsblasköpfe, mit denen sich Farbwechsel in kürzester Zeit durchführen lassen. Erst kürzlich ist die Baureihe um zwei Varianten zur Herstellung blasgeformter Kanister erweitert worden.
Ein weiteres Highlight am Kautex-Messestand ist die Live-Vorstellung der neuen Generation virtueller Maschinen. Mit diesem Tool lassen sich Produktionsprozesse für verschiedene Maschinentypen und Anwendungsfälle in Echtzeit simulieren und trainieren.

Shuttle ins Stammwerk Bonn
Da die Interpack ganz in der Nähe des Stammwerks in Bonn stattfindet, bietet Kautex einen individuellen Shuttle-Service von der Messe ins Kautex-Werk an. Unterschiedliche Extrusionsblasformanlagen können dort in verschiedenen Stadien der Endmontage betrachten und viele informative Gespräche mit Fachleuten geführt werden.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zum weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität, für Zuverlässigkeit und für kontinuierliche Unterstützung der Kunden steht. Mit 470 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 160 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen 2016 einen Jahresumsatz von 122 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn, einem kürzlich eröffneten Kundenzentrum in Berlin und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsstützpunkten.
…mehr verkleinern

20.03.2017

Kautex Maschinenbau - Neues KCC-Maschinenmodell zur Chinaplas 2017

Nachdem Kautex Maschinenbau im letzten Jahr mit einer KCC20 MK3 die schrittweise Einführung der dritten Generation der erfolgreichen KCC-Baureihe einleitete, folgt in diesem Jahr mit der KCC10 MK3 ein weiterer Schritt. Diese und zahlreiche weitere Neuheiten stellt der Blasformmaschinenhersteller auf der Chinaplas 2017 vor, die diesmal vom 16. bis zum 19. Mai in Guangzhou stattfindet. „Wir haben seit Einführung der MK3 Modelle konsequent am neuen Maschinenprogramm gearbeitet. Mehrere KCC20 MK3 wurden inzwischen ausgeliefert, und mit der neuen KCC10 setzen wir den Ausbau des Programms fort", sagt Geoffrey Chan, der seit Januar 2017 als Executive Vice President von Shunde Kautex das lokale Management Team ergänzt.

Virtuelle Maschine und Shuttle ins Werk
Nicht fehlen darf am Kautex Messestand auch die neue Generation virtueller Maschinen. Mit diesem nochmal deutlich erweiterten Tool lassen sich Produktionsprozesse für verschiedene Maschinentypen und Anwendungsfälle in Echtzeit simulieren und trainieren. Die ausgestellte virtuelle Maschine ist ab sofort auch Bestandteil der Kundenschulung am Standort Shunde.

Weil die Chinaplas in diesem Jahr in Guangzhou stattfindet, bietet Kautex einen Shuttle-Service von der Messe ins nahegelegene Kautex-Werk in Shunde an. Unterschiedliche Extrusionsblasformanlagen von KCC bis KBB können dort in verschiedenen Stadien der Endmontage betrachtet und informative Gespräche mit vielen Fachleuten geführt werden.

Die vollelektrische KBB-Baureihe stellt Shunde Kautex für den chinesischen und südostasiatischen Markt seit 2016 in einem gemeinsamen Entwicklungsprogramm mit dem deutschen Werk in Bonn her. Maschinen dieses Typs zeichnen sich durch einfaches Handling, einen geringen Energieverbrauch und fortschrittliche Schnellwechselsysteme aus. Eine Besonderheit der KBB-Baureihe ist das auf der K 2016 erstmals vorgestellte Intelligate Integrationssystem. Mit dieser effizienzsteigernden Industrie 4.0-Applikation können Kautex-Maschinen zu einer vollständigen Fertigungsanlage ausgebaut werden.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zum weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität, für Zuverlässigkeit und für kontinuierliche Unterstützung der Kunden steht. Mit 470 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 160 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen 2016 einen Jahresumsatz von 122 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn, einem kürzlich eröffneten Kundenzentrum in Berlin und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsstützpunkten.
…mehr verkleinern

08.03.2017

Kautex Maschinenbau erweitert Management-Team in China

Das internationale Management Team von Kautex Maschinenbau wird verstärkt: Das Unternehmen hat den erfahrenen Kunststoff-Fachmann und Vertriebsprofi Geoffrey Chan (46) hinzugewonnen und Anfang Januar 2017 zum Executive Vice President der chinesischen Tochtergesellschaft Shunde Kautex Plastics Technology Co., Ltd. berufen. Geoffrey Chan verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Kunststoffbranche und war zuletzt als Managing Director für zwei chinesische Niederlassungen von KHS China verantwortlich.

Den Kunden im Fokus
„Kautex Maschinenbau ist froh, mit Geoffrey Chan eine weitere hochqualifizierte Führungskraft gewonnen zu haben“, sagt CEO Dr. Olaf Weiland. „Wir kennen ihn seit vielen Jahren als überaus engagierten Mann und als Teamplayer. Er ergänzt unser bestehendes vierköpfiges Management Team in China ideal. Die Zusammenarbeit mit unseren chinesischen Kunden hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Und wir sehen weitere Wachstumsmöglichkeiten.“ Besondere Bedeutung misst Weiland dabei dem Ausbau der Kundendienstleistungen zu: „Kautex Maschinenbau hat auch im chinesischen Markt die Rolle des Technologie- und Qualitätsführers in der Extrusions-Blasformtechnologie. Enge Zusammenarbeit mit den chinesischen Kunden ist der Schlüssel, um diese Rolle zu sichern und das Geschäft weiter auszubauen. Die Verstärkung unserer Niederlassungen in Shunde und in Schanghai dient dem Ausbau dieser Zusammenarbeit. Zugleich gestalten wir den Austausch zwischen den chinesischen, den deutschen und den anderen Mitgliedern unseres internationalen Management Teams immer enger, um die weitere Entwicklung des Gesamtunternehmens konsequent an den Bedürfnissen unserer Kunden auszurichten.“

Shunde Kautex erweitert Angebot
Shunde Kautex in der südchinesischen Region Guangdong ist eine hundertprozentige Tochter der Kautex Maschinenbau GmbH und wurde 1995 gegründet. Aktuell werden dort 130 Mitarbeiter beschäftigt. Nachdem Kautex Maschinenbau auf der Chinaplas 2016 erstmals eine Maschine der dritten Generation der KCC-Baureihe präsentiert hat, wird im Werk Shunde zur Zeit die Produktion von der zweiten auf die dritte Maschinengeneration umgestellt. Außerdem werden seit 2016 in enger Zusammenarbeit mit dem Bonner Stammwerk Maschinen der vollelektrischen KBB-Baureihe für den chinesischen und südostasiatischen Markt in Shunde endmontiert und in Betrieb genommen. Zur diesjährigen Chinaplas wird das Unternehmen eine neue Verpackungsmaschine vom Typ KCC10 MK3 vorstellen.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zum weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe, sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität, für Zuverlässigkeit und für kontinuierliche Unterstützung der Kunden steht. Mit 470 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 160 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen 2016 einen Jahresumsatz von 122 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsstützpunkten.
…mehr verkleinern

17.02.2017

Kautex Maschinenbau expandiert am Stammsitz Bonn

Kautex Maschinenbau setzt seinen Wachstumskurs weiter fort. Um der gestiegenen Nachfrage nach den neu entwickelten, vollelektrischen Verpackungsmaschinen sowie den kompakten Saugblasmaschinen nachzukommen, wird der Produktionsstandort Bonn erweitert und modernisiert. In einer neuen Montagehalle mit einer Fläche von insgesamt ca. 5.000 m2 sollen ab dem dritten Quartal 2017 überwiegend Verpackungsmaschinen der KBB-Baureihe und KSB-Saugblasmaschinen montiert und geprüft werden.

Darüber hinaus entstehen auch ca. 80 moderne Büro-Arbeitsplätze. Am 15. Februar wurde der offizielle Spatenstich im Beisein der Belegschaft, des Bonner Oberbürgermeisters Ashok Sridharan und des Bezirksbürgermeister Guido Déus durchgeführt.
Kautex-CEO Dr. Olaf Weiland will mit der anstehenden Betriebserweiterung die Effizienz in der Produktion weiter steigern und damit auch die Lieferzeiten für die Kunden reduzieren: „Unser Anspruch ist es, nicht nur die Leistung und Effizienz unserer Maschinen permanent zu steigern, sondern auch die unserer Produktion.“

Ideale Voraussetzungen am Standort Bonn
Dank der erfolgreichen Modellpolitik und einer positiven Marktentwicklung konnte der Spezialist für Extrusionsblasformmaschinen das vergangene Geschäftsjahr mit einem neuen Rekordumsatz in Höhe von 122 Mio. Euro abschließen. Weiland glaubt an eine auch in Zukunft positive Branchenentwicklung und setzt dabei bewusst auf den Stammsitz in Bonn, an dem das Unternehmen vor über 80 Jahren gegründet wurde: „Bonn liegt im Herzen einer der international wichtigsten Regionen für die Kunststoff-Industrie. Die hohe Dichte an Universitäten und fachspezifischen Forschungseinrichtungen bieten unserer innovationsgetriebenen Branche beste Entwicklungsmöglichkeiten,“ so Weiland. Kautex Maschinenbau betreibt in Bonn mit dem unternehmenseigenen Technikum selbst eine der weltweit größten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen im Kunststoffmaschinenbau.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe, sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 460 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 170 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen in 2016 einen Jahresumsatz von 122 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.
…mehr verkleinern

17.01.2017

Kautex Maschinenbau – Weiterhin starkes Wachstum und erweitertes Serviceangebot in Russland

Kautex Maschinenbau ist dank innovativer Neuentwicklungen weiter auf Wachstumskurs und konnte das Geschäftsjahr 2016 mit einem Rekordumsatz abschließen. Den Erfolg führt Managing Partner Andreas Lichtenauer auf die erfolgreiche Servicepolitik, eine schnell voranschreitende Dezentralisierung und somit ein besseres Verständnis für Kundenanforderungen zurück. Die Leistungsfähigkeit im Bereich von Innovationen konnte weiter gesteigert werden. Alleine im Geschäftsjahr 2016 hat der führende Hersteller für Extrusionsblasformmaschinen drei neue Baureihen vorgestellt.

Um der gestiegenen Nachfrage zu begegnen, ist das Unternehmen gerade dabei, den Produktionsstandort Bonn zu erweitern. In einer neuen Montagehalle mit einer Fläche von 3.900 m² sollen ab dem dritten Quartal 2017 überwiegend Verpackungsmaschinen der Baureihe KBB sowie KSB-Saugblasmaschinen montiert und geprüft werden. Darüber hinaus entstehen auch ca. 80 neue Büro-Arbeitsplätze.

Zu der voranschreitenden Lokalisierung der Services gehört auch die Eröffnung einer russischen Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Moskau und eines eigenen Ersatzteillagers in St. Petersburg. Dadurch können ab Frühjahr 2017 die Lieferprozesse für den russischen Markt optimiert und Ersatzteile in Landeswährung angeboten werden. Alle Anfragen werden in russischer Sprache abgewickelt.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 460 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 170 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen in 2015 einen Jahresumsatz von 110 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.
…mehr verkleinern

2016

16.11.2016

Kautex Maschinenbau zieht positives Messefazit

Bonn – Mehr als zufrieden blickt Kautex Maschinenbau auf die diesjährige K-Messe in Düsseldorf zurück. Unter dem Motto „Setting benchmarks for high production performance“ präsentierte der führende Hersteller für Extrusionsblasformmaschinen auf einem knapp 450 qm großen Stand seine neuesten Maschinentrends und Services. „Stellenweise war unser Stand so überfüllt, dass es kaum ein Durchkommen gab“, sagt Geschäftsführer Andreas Lichtenauer. „Auf besonders großes Interesse stießen die Live-Präsentationen der vollelektrischen Kanistermaschine, unsere Industrie 4.0-Applikation Virtuelle Maschine sowie neue Anwendungsbeispiele aus dem Bereich Specialities.“

Vollelektrisch und vernetzt
Die in Düsseldorf ausgestellte vollelektrische KBB400 zur Herstellung von Stapelkanistern war an allen acht Messetagen mehrmals täglich im Einsatz und überzeugte das Fachpublikum nicht nur durch Geschwindigkeit und Effizienz, sondern auch durch die zahlreichen Möglichkeiten der Vernetzung im Rahmen des Messe-Megathemas ‚Industrie 4.0’. So verfügt die ausgestellte KBB400 über integrierte Qualitätsprüfverfahren für die hergestellten Produkte, deren Daten wie bei allen weiteren nachgelagerten ,IntelliGate’-Modulen über die neu entwickelte Schnittstelle ‚Connext’ ausgetauscht und weiterverarbeitet werden können.

Neue Anwendungsgebiete und Open House
Für viel Gesprächsstoff am Messestand sorgten ausgewählte Produktbeispiele aus dem Geschäftsbereich Specialities, die den Fachbesuchern Anregungen für weitere Extrusionsblasform-Anwendungen geben sollten. Von Kanus, über Gartenhäuser bis hin zu Sportschuhsohlen, Verkehrszeichen oder neuen Formen von gewickelten Druckbehältern reicht das Spektrum. Parallel zur Messe standen bei Kautex auch 2016 wieder die Türen für Besuche im nahe gelegenen Stammwerk offen. Interessierte wurden mit Shuttles mehrmals täglich direkt nach Bonn gefahren, um Blasformmaschinen für Anwendungen aus den Bereichen Automotive, Packaging oder Specialities zu besichtigen.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 430 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 160 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen in 2015 einen Jahresumsatz von über 110 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn, dem neu eröffneten Kundenzentrum in Berlin und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.
…mehr verkleinern

25.11.2016

Agri Industrial setzt weiter auf Kautex Maschinenbau

Bonn/Fairfield – Agri Industrial baut seine langjährige Partnerschaft mit Kautex Maschinenbau weiter aus. Das US-amerikanische Unternehmen erweitert seinen Maschinenpark um eine weitere CoEx-Maschine vom Typ KBSmart120, die ab dem vierten Quartal 2017 in Produktion gehen soll.

Barriereschicht auch für kleine Kraftstoffbehälter
Die Kautex-Maschinen der KBSmart-Reihe sind eigens auf die Produktion kleiner Kunststoff-Kraftstoffbehälter bis 40 Liter ausgelegt. Mithilfe eines Sechs-Schicht-Schlauchkopfs lassen sich die darauf hergestellten Kunststoffbehälter im Coextrusionsverfahren mit einer EVOH-Barriereschicht ausstatten, wie sie in der weltweiten Automobilindustrie schon seit vielen Jahren zum Einsatz kommt. Strengere gesetzliche Auflagen durch die kalifornische Emissionsschutzbehörde CARB machen dieses Verfahren seit 1990 auch bei Nicht-Automobilanwendungen wie beispielsweise Snowmobilen, Wasserfahrzeugen oder Maschinen für die Rasen- und Gartenpflege notwendig.

Langjährige Partnerschaft
1978 gegründet, gehört Agri Industrial Plastics Co. heute zu den führenden Herstellern großformatiger Kunststoffteile. Insgesamt 26 Extrusionsblasform -Maschinen sind auf dem über 30.000 Quadratmeter großen Firmengelände in Fairfield/Iowa aktuell im Betrieb, darunter sieben CoEx-Modelle von Kautex Maschinenbau. Auch sonst kommen bei Agri fast ausschließlich Blasformmaschinen des Bonner Unternehmens zum Einsatz.

„Seit unserer ersten Investition in Mehrschicht-Coextrusionsanlagen, haben wir unsere Produktionskapazität kontinuierlich ausgebaut, um die wachsende Nachfrage nach emissionsarmen Tanks bedienen können“, sagt Lori Schaefer-Weaton, Präsidentin von Agri Industrial. „Kautex ist seit 35 Jahren unser bevorzugter Lieferant und Partner. Wir schätzen die industrieführenden Technologien, durch die wir unseren Kunden Produkte höchster Qualität garantieren können.“

Auf die Zukunft ausgerichtet
„Unsere Geschäftsbeziehung mit Agri Industrial ist über viele Jahre gewachsen“, bestätigt Andreas Lichtenauer, Managing Partner von Kautex Maschinenbau. „Während dieser Zeit hat Kautex seine Maschinentechnik entsprechend den Anforderungen des amerikanischen Marktes stetig weiterentwickelt. Durch die enge Zusammenarbeit mit Agri Industrial konnten wir dabei sicherstellen, dass unsere Modelle der Nachfrage nach immer kleineren Tanks für Nicht-Automobilanwendungen jederzeit voll gerecht wurden.“

Was die beiden Unternehmen vereint, ist der Anspruch, jederzeit das bestmögliche Produkt für höchstmögliche Ansprüche zu liefern. Kundenservice spielt dabei sowohl bei Kautex Maschinenbau als auch bei Agri Industrial eine große Rolle. Die gemeinsame Strategie spiegelt sich auch in der Unternehmenskommunikation. Agri Industrial verspricht seinen Kunden „Custom molding, taken to the next level“, während Kautex Maschinenbau ein ganz ähnliches Messemotto für die K 2016 gewählt hatte: „Setting benchmarks for high production performance“.

Über Agri-Industrial Plastics Company:
Agri-Industrial Plastics Company (AIP) wurde 1978 gegründet und ist Produzent von individuellen Plastikhohlkörpern. AIP bedient eine breite Kundenbasis. AIP bietet Expertise für die Teile- und Formentwicklung, in der Teileproduktion sowie der Zusammenführung der Komponenten. In jeder Prozessphase bietet AIP seinen Kunden Service und Produkte höchster Qualität. Weitere Information unter www.agriindustrialplastics.com oder Direktkontakt sales@agriindustrialplastics.com.

Über Kautex Machines, Inc.:
Kautex Machines, Inc. mit Sitz in New Jersey, USA, ist eine Niederlassung der Kautex Maschinenbau GmbH in Bonn, Deutschland. Kautex Machines Inc. vermarktet und bietet Service für Kautex-Extrusionsblasformmaschinen für die Bereiche Automobil-, Verpackungs- und Specialties-Anwendungen in Nordamerika und der Karibik.
…mehr verkleinern

26.07.2016

Neue KBB-Kanistermaschinen zur K 2016

Zur diesjährigen Kunststoffmesse in Düsseldorf präsentiert sich der führende Hersteller für Extrusionsblasformmaschinen traditionell wieder in Halle14 am Stand A16/18 auf einem 430 Quadratmeter großen Messestand.
Noch nie zuvor wurden in der über 80-jährigen Firmengeschichte von Kautex so viele neue Maschinen in einem Geschäftsjahr präsentiert. Nach der erfolgreichen Präsentation der neuen KCC MK3 Baureihe zur diesjährigen Chinaplas, sowie neuer Saugblas- und Fassmaschinen wird Kautex Maschinenbau zur K 2016 seine neuen KBB-Kanistermaschinen vorstellen.

Erweiterung der vollelektrischen KBB-Baureihe
Die neuen Modelle KBB200 und KBB400 wurden speziell für die Herstellung von stapelbaren Kanistern entwickelt. Die Messemaschine, gefertigt für die AST Kunststoffverarbeitung GmbH, ist mit einem Kautex Drei-Schicht-Kopf für das wirtschaftliche ReCo-Verfahren ausgestattet. Wie die bereits zur K 2013 vorgestellten KBB-Flaschenmaschinen, setzen die vollelektrischen Kanister-Varianten neue Benchmarks bei Geschwindigkeit und Effizienz.

Downstream Integration
Ein weiteres Highlight sind neue, vernetzte Nachbearbeitungsmodule, mit denen der Downstream ganz im Sinne des Themas Industrie 4.0 zum integralen Bestandteil einer Kautex-Maschine wird.

Neue Generation virtueller Maschinen
Nach dem großen Erfolg der ersten virtuellen Maschinen präsentiert Kautex Maschinenbau nun die zweite, modulare Generation. Die neuen, deutlich flexibleren Maschinen sind jetzt auf verschiedene Steuerungssysteme umrüstbar. Virtuelle Maschinen ersetzen Schulungen an realen Maschinen und eliminieren potenzielle Schadensrisiken sowie Kosten durch Materialverbrauch.

Open House während der Messe
Parallel zur Messe stehen bei Kautex Maschinenbau auch 2016 wieder die Türen offen für Besuche im nahe gelegenen Stammwerk. Interessierte werden mit Shuttles direkt nach Bonn gefahren, um Blasformmaschinen für Anwendungen aus den Bereichen Automotive, Packaging oder Specialities zu besichtigen.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zu dem weltweit führenden Anbieter in der Blasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 410 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2015 einen Umsatz von 110 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.

Mehr Informationen zum Unternehmen und den Produkten erhalten Sie unter: 
www.kautex-group.com.
…mehr verkleinern

14.07.2016

Toray Industries forscht mit 3D-Blasformanlage von Kautex Maschinenbau

Hitzebeständige Luftkanäle aus PPS für japanischen Markt / Test neuer Anwendungen im Toray Technikum
Kautex Maschinenbau stellt dem japanischen Großkonzern Toray Industries für Forschungs- und Entwicklungszwecke eine Extrusionsblasformmaschine vom Typ KBS20 zur Verfügung.

Im unternehmenseigenen Technikum des Werks in Nagoya testet Toray auf der neuen Kautex-Maschine die Produktion verschiedenster 3D-Rohrverbindungen im sogenannten Saugblasverfahren. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Entwicklung besonders hitzebeständiger Luftkanäle aus Polyphenylensulfid PPS.

Partnerschaftliche Entwicklung
Jürgen Moitzheim, Sales Director bei Kautex Maschinenbau, freut sich über die Zusammenarbeit mit dem japanischen Kunststoffhersteller. „Die neuesten Entwicklungen bei PKW-Motoren stellen die Automobilzulieferbetriebe wieder einmal vor Herausforderungen. Das gilt ganz besonders für das Zusammenspiel von Material und Maschinentechnik. Daher arbeiten wir mit unseren Kunden bei der Entwicklung von neuen Lösungen sehr eng zusammen.“ Das hat auch Toshiteru Nishijama, Manager Automotive Products Business, Resins Global Marketing Dept. bei Toray, überzeugt: „Wir haben nach einem Anbieter gesucht, der nicht nur gute Maschinen baut, eine hohe Prozesssicherheit und guten Service bietet, sondern uns auch mit Know-how im F&E- Bereich unterstützt. Da war ganz schnell klar, dass es eine Kautex-Saugblasmaschine werden würde.“

PPS für Turbolader-Luftkanäle
Ein aktueller Entwicklungstrend im Automobilbereich ist das Downsizing von PKW-Motoren bei gleichzeitiger Steigerung der Leistung. Um das zu erreichen werden Turbolader verbaut, die besonders hitzebeständige Abluftkanäle benötigen. Toray hat hier sehr gute Ergebnisse mit dem Material Polyphenylensulfid PPS erzielt. Dieser Kunststoff zeichnet sich durch eine besonders hohe und dauerhafte Hitzebeständigkeit von bis zu 220 Grad Celsius aus. Kautex-Maschinen können seit vielen Jahren diesen Werkstoff problemlos verarbeiten.

Abfallarmes Blasformen
Seit 1999 können auf Kautex-Maschinen vom Typ KBS 3D-Formteile hergestellt werden, die als Rohrverbindungen im Automobilbereich vielfältige Verwendung finden. Sie werden als Kraftstoff-Einfüllrohre, Ansaugluftführung bzw. Ladeluftführung in modernen Verbrennungsmotoren verwendet. Beim 3D-Blasformen handelt es sich um ein besonders abfallarmes Produktionsverfahren. Hierbei werden Vorformlinge im Gegensatz zum konventionellen Verfahren schweißnahtfrei zu Funktionsbauteilen geformt. Weitere Vorteile bei der Herstellung von 3D-Rohrleitungen ergeben sich durch das Saugblasformverfahren. Hierbei wird der Vorformling noch vor dem eigentlichen Blasformprozess durch Unterdruck in das längliche Formnest einer Blasform gesaugt. Dafür sind wesentlich weniger komplexere und dadurch kostengünstigere Blasformwerkzeuge notwendig.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zu dem weltweit führenden Anbieter in der Blasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 410 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2015 einen Umsatz von 110 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.

Mehr Informationen zum Unternehmen und den Produkten erhalten Sie unter: 
www.kautex-group.com.
…mehr verkleinern

07.04.2016

Kautex Maschinenbau mit neuem Kundenzentrum in Berlin

Bonn/Berlin – Kautex Maschinenbau hat in Kleinmachnow bei Berlin ein neues Kundenzentrum eröffnet. Mit rund 500 m2 Fläche für Vertrieb, Service, Werkstatträume und Ersatzteillager zeigt der führende Hersteller von Extrusionsblasformmaschinen jetzt auch im Osten Deutschlands Präsenz. Die Investition in den neuen Standort ist ein weiterer Schritt im Rahmen der Servicestrategie, mit der Kautex die Nähe zum Kunden verbessern und sein Service- und Beratungsangebot weiter ausbauen will.

Service, Schulungen, Retrofit
„Unsere Kunden profitieren vom neuen Standort durch schnellere Reaktionszeiten, ein erweitertes Kundendienstangebot und intensive persönliche Beratung vor Ort“, sagt Marco Stühmeier, der die Leitung des neuen Kundenzentrums verantwortet. Stühmeier war zuvor Produktionsleiter für Extrusionsblasformmaschinen bei Uniloy Milacron Germany / B&W und hat langjährige Erfahrung am Standort Berlin. Auch Thilo Schmidt, Leiter des weltweiten Service bei Kautex Maschinenbau, freut sich über die Eröffnung des neuen Kundenzentrums. „Der Standort Berlin ist ein weiterer, strategischer Schritt, um unsere Kundenbasis und das Service-Geschäft für Verpackungsmaschinen auszubauen und zu erweitern“, sagt Schmidt und ergänzt: „Wir bieten in Berlin Kundenschulungen, umfangreichen Service rund um die Maschinenwartung sowie Beratung zur Modernisierung von Anlagen durch Retrofit – nicht nur für Kautex Maschinen.“

Fünfköpfiges Kompetenz-Team
Das neue, fünfköpfige Team des Kundenzentrums besteht aus Experten der Bereiche Ersatzteilvertrieb, Fieldservice, Inbetriebnahme und Sales. Neben Marco Stühmeier verfügt auch Karola Hepfner, die Anfang des Jahres als Sales Managerin für den Bereich Packaging zu Kautex Maschinenbau gewechselt ist, über langjährige Erfahrung im Bereich des Extrusionsblasformens.

Einzelne Mitarbeiter des neuen Kautex-Standorts haben bis zu 30 Jahre Erfahrung mit Blasformmaschinen für den Verpackungsbereich. Dabei beschränkt sich das Service- und Beratungsspektrum nicht nur auf Kautex-Maschinen, sondern umfasst auch Extrusionsblasformanlagen von aktuell namhaften Herstellern sowie fast vergessenen Firmen wie Fischer W-Müller, Voith oder SIG-Blowtec. Das neue Kundenzentrum ist daher nicht nur erste Serviceadresse für Kautex Kunden, sondern auch für alle Interessenten mit bereits vorhandenen Verpackungsmaschinen.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden, geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden, machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Blasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 410 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2015 einen Umsatz von 110 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.

Mehr Informationen zum Unternehmen und den Produkten erhalten Sie unter: 
www.kautex-group.com.
…mehr verkleinern

16.02.2016

Dritte KCC-Maschinengeneration geht an den Start

Kautex Maschinenbau auf der Chinaplas 2016
Zur diesjährigen Chinaplas, die vom 25. bis 28.04.2016 in Shanghai stattfindet, präsentiert Kautex Maschinenbau ein neues Modell der erfolgreichen KCC-Extrusionsblasformmaschinen. Es handelt sich dabei um die mittlerweile dritte Generation der seit 1997 im chinesischen Shunde produzierten Baureihe.

Neue Features, neues Design
Bei dem neuen Blasformmaschinen-Modell, das auf dem Open House im Oktober letzten Jahres erstmals angekündigt wurde, handelt es sich um einen kompletten Relaunch der KCC-Baureihe. Es wurden nicht nur zahlreiche technische Features überarbeitet und ergänzt, sondern auch das Maschinendesign wurde erneuert und optisch an das neue Kautex-Maschinendesign angepasst.

Durch Ihre kompakte Bauweise beansprucht die neue KCC-Generation weniger Standfläche in der Produktionshalle. Dank verbesserter Zugangsmöglichkeiten ist die Blasformmaschine nicht nur einfacher zu warten, sondern auch schneller bei der Umrüstung. Ein Formwechsel kann beispielsweise auch von der Seite erfolgen. Der Artikelaustrag erfolgt bei dem neuen Modell über die Rückseite. Dank des größeren Standardisierungsgrades bei Modulen und Bauteilen wurden bei dem neuen Maschinentyp die Investitionskosten gesenkt und zukünftige Lieferzeit reduziert.

Schrittweise Markteinführung
Mark Lueddecke, Vice President von Kautex-Maschinenbau in Shunde, plant die schrittweise Markteinführung der neuen Maschinengeneration, bis das komplette KCC-Programm vollständig umgestellt ist. „Es gibt KCC-Maschinen für die unterschiedlichsten Anwendungen im Bereich Consumer- und Industrieverpackungen sowie im Automotive-Bereich. Gerade diese hohe Produktflexibilität ist der Grund für den seit knapp zwanzig Jahren anhaltenden Erfolg dieses Maschinentyps.“

Neue KSB-Saugblasmaschine
Darüber hinaus gewährt Kautex Maschinenbau auf der Chinaplas erste Einblicke in seine neuen KSB-Saugblasmaschinen. Ein völlig neu entwickelter Maschinentyp, der speziell zur abfallarmen Produktion von 3D-Formteilen dient.

Der weltweite Bedarf an Kunststoff-Rohrleitungen für den Automotivebereich erhöht sich zunehmend, seitdem durch den Einsatz spezieller Materialien, wie zum Beispiel PA6.6 oder PPS, besonders hitzebeständige Abluftkanäle produziert werden können.

Ein modernes Bedienkonzept mit Kautex BC5 Steuerung erleichtert den Umgang mit den neuen KSB-Maschinen. Zudem wurde der Platzbedarf gegenüber bisherigen Saugblasanlagen um nahezu 50% reduziert und die Investitionskosten gesenkt.

Mit kontinuierlich steigenden Aussteller- und Besucherzahlen hat sich die Chinaplas neben der K in Düsseldorf inzwischen als die wichtigste Kunststoffmesse weltweit etabliert. In diesem Jahr werden am Stand in Halle E1, Stand F 41 wieder zahlreiche internationale Kautex-Mitarbeiter zur Verfügung stehen, um den Fachbesuchern einen Einblick in die Innovationen bei Neu- und Bestandsanlagen sowie das große Portfolio an After-Sales-Services zu geben.

Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe, sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit über 400 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2015 einen Jahresumsatz von rund 110 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.

Mehr Informationen zum Unternehmen und den Produkten erhalten Sie unter: 
www.kautex-group.com.
…mehr verkleinern

25.01.2016

Verpackungsspezialistin verstärkt Vertrieb bei Kautex Maschinenbau

Karola Hepfner wird Sales Manager Packaging
Karola Hepfner unterstützt seit dem 1. Januar 2016 als Sales Manager Packaging die Vertriebsaktivitäten der Kautex Maschinenbau GmbH. Vom Standort Berlin aus wird sie den Ausbau der Verpackungssparte weiter vorantreiben und die Märkte Deutschland und Frankreich sowie ausgewählte Key Accounts und Projekte betreuen.

Kennerin der internationalen Märkte
Frau Hepfner verfügt über mehr als 20 Jahre Vertriebserfahrung im Bereich der Blasformtechnik, vor allem in den Märkten USA, England sowie Frankreich und hat zudem den Aufbau neuer Märkte wie Indonesien und Vietnam verantwortet. Zuletzt war sie bei Uniloy Milacron B&W als Sales Specialist Shuttle Machinery tätig.

„Gemeinsam mit Karola Hepfner werden wir unsere Kundenbasis im Bereich Verpackungsmaschinen strategisch erweitern“, sagt Andreas Lichtenauer, Managing Partner bei Kautex Maschinenbau. „Im Dialog mit unseren internationalen Kunden setzen wir auf ihre langjährige Erfahrung und ihr Know-how im Verpackungsbereich.“


Über Kautex Maschinenbau
Acht Dekaden geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe, sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 400 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von über 100 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.

Mehr Informationen zum Unternehmen und den Produkten erhalten Sie unter: 
www.kautex-group.com.
…mehr verkleinern

2015

05.10.2015

Open House zum 80-jährigen Bestehen

Kunden aus aller Welt kamen nach Bonn / Kautex Maschinenbau blickt zuversichtlich nach vorn und voller Stolz zurück/ Ausstellung zu acht Dekaden Unternehmensgeschichte

Bonn – Zum diesjährigen Open House von Kautex Maschinenbau sind rund 150 Kunden aus 30 Ländern zum Bonner Stammsitz des Unternehmens gekommen. An zwei Tagen präsentierte der Hersteller von Extrusionsblasformmaschinen zahlreiche neue Entwicklungen, Verfahren und Trends aus den Geschäftsfeldern Verpackung, Automotive und Spezialanwendungen.

Los ging es am ersten Tag mit Themen für die Verpackungsindustrie. In Fachvorträgen interner und externen Referenten wurden unter anderem die Entwicklungen an einer neuen elektrischen Kanister-Maschine sowie die Möglichkeiten des Microcellular-Foaming-Verfahrens vorgestellt. Der darauffolgende Tag stand ganz im Zeichen von Spezialanwendungen und Themen aus dem Automotive-Bereich. Kautex-Experten informierten über die Herstellung von Composite-Druckbehältern und die Entwicklung einer neuen Saugblasmaschine zur Herstellung 3D-geformter Motorenteile.

In diesem Jahr blickte Kautex Maschinenbau nicht nur in die Zukunft sondern auch zurück. Zum 80-jährigen Bestehen der Marke Kautex wurde eine Unternehmenschronik erstellt und Artefakte und Meilensteine der Firmengeschichte zu einer Ausstellung zusammengetragen. Darunter auch die weltweit erste kommerziell eingesetzte Blasformmaschine aus dem Jahr 1949, die immer noch voll funktionsfähig ist. Zum Beweis dafür wurde auf dem Technik-Oldtimer für die internationalen Gäste eine Flasche im Retro-Stil der 1950er-Jahre gefertigt.

Maschinen im Einsatz

Neben den Vorträgen konnten die Gäste, die aus ganz Europa , Afrika, Asien und den USA angereist waren, auf dem Bonner Werksgelände insgesamt 23 Maschinen im Produktionseinsatz erleben. Auch die erste virtuelle Maschine, die Kautex für Schulungszwecke entwickelt hat, wurde den Besuchern vorgestellt.


Über Kautex Maschinenbau
Kautex feiert in diesem Jahr sein achtzigjähriges Firmenbestehen. Acht Dekaden geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zur gleichen Zeit feiert die chinesische Niederlassung in Shunde ihr 20-jähriges Bestehen, damals gegründet als erstes deutsches Joint Venture in der südchinesischen Provinz Guangdong. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe, sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 400 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von über 100 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.

Mehr Informationen zum Unternehmen und den Produkten erhalten Sie unter: 

www.kautex-group.com.
…mehr verkleinern

12.02.2015

Verjüngungskur für Bestandsanlagen

Bonn/Shunde, China - Das beste Serviceangebot innerhalb der Blasformindustrie und weltweit die stärkste lokale Servicepräsenz – das ist der Anspruch der Kautex Maschinenbau GmbH. Folgerichtig liegt auf der diesjährigen Chinaplas neben der Präsentation von Maschineninnovationen ein Schwerpunkt auf Servicedienstleistungen. Auf der zweitgrößten Kunststoffmesse der Welt zeigt Kautex Maschinenbau vom 20. bis 23.05. in Guangzhou führende Technik im Bereich Blasformmaschinen und präsentiert das Retrofit-Programm für Gebrauchtmaschinen.

Retrofit für zeitgemäße Prozesse
Rund 25 Prozent  des Umsatzvolumens ergeben sich bei Kautex Maschinenbau aus umfangreichen Servicedienstleistungen, wie zum Beispiel Retrofits. „Ein entscheidendes Marktsegment“, wie Managing Partner Andreas Lichtenauer weiß. „Denn unsere Maschinen haben auch im Gebrauchtwarenmarkt einen sehr guten Ruf.“ Um Aspekte wie Produktivität, Bedienkomfort, Flexibilität und Sicherheit dauerhaft zu gewährleisten, bietet das Unternehmen seinen Kunden mit dem Retrofit-Programm die Möglichkeit, Kautex-Anlagen kostengünstig an aktuelle Standards anzupassen.

Seit vergangenem Jahr werden gebrauchte Kautex-Anlagen auch direkt im Werk Shunde modernisiert. Shunde Kautex war 1995 das erste deutsche Joint Venture in der südchinesischen Region Guangdong und feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

Kautex auf der Chinaplas 2015
Auf der Chinaplas 2015 präsentiert Kautex Maschinenbau eine in Shunde modernisierte KB25-Saugblas-Anlage. Die Maschine, auf der Luftführungsrohre hergestellt werden, wurde mit einem 1,8-Liter-Hochtemperatur-Akkukopf und dem verschleißarmen E-60-Extruder ausgestattet. Darüber hinaus verfügt sie nun über eine komplette Saugblaseinheit. „Wir bemerken in Asien eine zunehmende Nachfrage nach Saugblasmaschinen“, erläutert Andreas Lichtenauer. „Bisher wurden diese in unserem Werk in Bonn hergestellt. Zurzeit prüfen wir, ob wir dieser Nachfrage mit modernen Saugblasmaschinen direkt von unserem Standort Shunde nachkommen können.“

Kautex Maschinenbau feiert bedeutsame Meilensteine
Kautex feiert in diesem Jahr sein achtzigjähriges Firmenbestehen. Acht Dekaden geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zur gleichen Zeit feiert die chinesische Niederlassung in Shunde ihr 20-jähriges Bestehen, seit ihrer Gründung als erstes deutsches Joint Venture in der südchinesischen Provinz Guangdong. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe, sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 400 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von über 100 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.
…mehr verkleinern

26.01.2015

Berufsausbildung jetzt in eigener Ausbildungswerkstatt

Bonn – Der Bonner Hersteller von Extrusionsblasformmaschinen Kautex Maschinenbau hat für seine Auszubildenden eine neue Ausbildungswerkstatt auf dem eigenen Firmengelände eingerichtet. Bisher wurden die Räumlichkeiten der IHK genutzt. Ab Januar 2015 können die zukünftigen Industriemechaniker und Elektroniker für Betriebstechnik in der Bonner Kautexstraße auf das Arbeitsleben und die Anforderungen ihres Lehrberufes vorbereitet werden. Die Eingliederung der Ausbildungswerkstatt ins Werk in unmittelbarer Nähe zum laufenden Produktionsbetrieb dient der Professionalisierung der Ausbildung und soll die Bindung der Azubis an das Unternehmen stärken.

Start in eine berufliche Zukunft bei Kautex Maschinenbau
Stephan Becker, Ausbildungsleiter für technische Berufe, betont: „Wir bilden in erster Linie für den eigenen Bedarf aus. Das ist für uns auch deshalb besonders wichtig, weil der Facharbeitermangel Jahr für Jahr größer wird. Mit der neuen Werkstatt können wir hier vor Ort die Qualitätssicherung der Ausbildung sicherstellen und unseren Azubis das Know-how für eine erfolgreiche Zukunft im Unternehmen vermitteln.“

Kautex Maschinenbau beschäftigt zurzeit 20 technische und 6 kaufmännische Auszubildende. Zu der neu errichteten Werkstatt dürften die Auszubildenden auch aus einem anderen Grund eine ganz besondere Verbindung haben. Schließlich haben sie die 152 qm großen Räumlichkeiten in den letzten Monaten mit viel Herzblut und Engagement selber aufgebaut und eingerichtet. Am 24.01.2015 wurde die Ausbildungswerkstatt mit allen Beteiligten und ihren Angehörigen feierlich eröffnet.

Kautex Maschinenbau feiert bedeutsamen Meilenstein
Kautex feiert in diesem Jahr sein achtzigjähriges Firmenbestehen. Acht Dekaden geprägt durch Innovationskraft und Leistungen für seine Kunden machen Kautex Maschinenbau heute zu einem weltweit führenden Anbieter in der Extrusionsblasformtechnik. Zu den internationalen Kunden gehören Automobilkonzerne und Zulieferbetriebe, sowie Unternehmen aus der Verpackungsindustrie. Sie alle setzen auf das Know-how einer Marke, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht. Mit 400 Mitarbeitern in Deutschland und weiteren 140 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von über 100 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und regionalen Niederlassungen in USA, Russland, China, Italien und Indien unterhält Kautex Maschinenbau ein dichtes globales Netz von Service- und Vertriebsniederlassungen.
…mehr verkleinern

2014

03.11.2014

NPE 2015 - Nachhaltige Verpackungen in Live-Produktion

Kautex Maschinenbau auf der NPE 2015 / Ressourcenschonende Produktionsmöglichkeiten im Fokus

Bonn/Orlando, USA – Immer mehr Verpackungsproduzenten suchen neben Möglichkeiten zur Produktivitätssteigerung auch Wege zur Einsparung und Wiederverwertung von Ressourcen. Nachhaltige Produktionsmöglichkeiten im Verpackungsmarkt stehen daher auch im Fokus des Messeauftritts der Kautex Maschinenbau GmbH auf der NPE 2015. Vom 23. bis zum 27. März 2015 präsentiert sich der führende Hersteller von Extrusionsblasformmaschinen auf der internationalen Fachmesse für Kunststoffe und Kunststofftechnik im Orange County Convention Center in Orlando.

Ressourcenschonung trifft Effizienz
Der Kautex-Messestand wurde im Vergleich zur NPE 2012 deutlich vergrößert. Als Messehighlight stellen die Experten für Extrusionsblasformtechnik auf der 335 Quadratmeter großen Fläche in der West Hall Standnummer W1551 erstmals seit 2006 wieder eine Maschine aus. Demonstriert wird die Produktion von 24-ml-Fläschchen für den Hotelbetrieb auf einer KBB60D mit 2 x 12-fach Kopf. Die vollelektrische KBB-Serie zeichnet sich durch geringe Zykluszeiten und niedrige Energiekosten aus und vereint somit Ressourcenschonung mit höchster Effizienz. Ein weiterer Pluspunkt dieser neuen Maschinenserie ist die Ausstattung mit Schnellwechselsystemen und Indexierung, wodurch ein schneller Produktwechsel ermöglicht und

Stillstandszeiten verkürzt werden. Zudem erfüllt diese elektrische Maschine die heutzutage erforderlichen Hygiene-Voraussetzungen für Kosmetik- und Lebensmittelprodukte.

Partnerunternehmen vor Ort
Als Standpartner präsentiert sich die Meccanoplastica srl aus Italien, die in den USA von der dortigen Kautex-Niederlassung offiziell vertreten wird. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Florenz wird sein vollelektrisches Spritzblas- und Spritzstreck-Portfolio vorstellen und auf einer Jet120-Anlage live produzieren. Ebenfalls auf dem Kautex-Stand präsent ist die INCLUDIS Inc. Das Unternehmen ist ein international tätiges Softwarehaus und spezialisiert auf webbasierte Manufacturing Execution Systeme (MES) zur Produktions-, Prozess- und Energieüberwachung von kunststoffverarbeitenden Maschinen. 
…mehr verkleinern

10.04.2014

Elektrische Maschinenlösung für den Verpackungsmarkt

Kautex Maschinenbau auf der Interpack 2014 / Neue Modelle der KBB-Baureihe verfügbar

Bonn/Düsseldorf – Die Ansprüche an Verpackungsproduzenten wachsen stetig. Neben Design und Funktionalität wird zunehmend auch die Energiebilanz einer Verpackung in die Kaufentscheidung mit einbezogen. Kautex Maschinenbau trägt diesen veränderten Anforderungen Rechnung. Unter dem Motto „electrified by Kautex“  präsentiert das Unternehmen auf der Weltleitmesse Interpack in Düsseldorf ein optimiertes Angebot an Maschinenlösungen für blasgeformte Verpackungen.

Energieeffiziente Verpackungsproduktion
Auf dem ca. 100 m2 großen Messestand in Halle 13 informiert der weltweit führende Anbieter für Extrusionsblasformmaschinen vom 08. bis 14. Mai 2014 über die neuen Modelle der vollelektrischen KBB-Baureihe. Diese sind nun auch in der Version KBB20D und KBB40D sowie ab der zweiten Jahreshälfte als KBB80D lieferbar. 

Das innovative- Geamtkonzept der KBB-Maschinen überzeug unter anderem durch geringste Trockentaktzeiten sowie niedrige Energiekosten und bietet somit optimale Voraussetzungen für eine hocheffiziente Produktion und niedrigste Artikelkosten. Abgerundet wird das Angebot durch eine Vielzahl von Serviceangeboten, angefangen beim Rapid Prototyping über innovativeSchulungsmaßnahmen bis hin zu Engineering und Lieferung von kompletten Produktionslinien. 

Maschinen-Highlight live erleben

Interessierte Besucher, die sich ein eigenes Bild von der Leistungsfähigkeit der vollelektrischen KBB60D machen wollen, lädt Kautex Maschinenbau am 09. und 13. Mai zu einer Live-Performance ins Bonner Stammwerk ein. Ein bequemer Shuttle-Service zwischen Messe und Werk ist eingerichtet.
…mehr verkleinern

02.04.2014

Kautex Maschinenbau auf der Chinaplas 2014

Blasformtechnik – flexibel und hocheffizient

Bonn – Effizienz, Bedienkomfort und größtmögliche Flexibilität – darauf achten Kunden beim Neuerwerb technischer Produkte. Auch bei Kautex Maschinenbau sind das die zentralen Themen am Messestand (E1F41) des Unternehmens auf der Chinaplas 2014 in Shanghai. Der führende Hersteller von Blasformmaschinen hat in den vergangenen Jahren sein Maschinen- oder Serviceangebot in diesen Bereichen optimiert und konsequent auf die sich schnell verändernden Kundenanforderungen ausgerichtet.

Am Messestand im Einsatz: KCC20S

Besonders zeigt sich das bei der erfolgreichen KCC-Modellreihe, die sich aufgrund ihrer Produktflexibilität für die hocheffiziente Produktion einer großen Bandbreite von Verpackungsanwendungen anbietet. Das in Shanghai ausgestellte Maschinenmodell KCC20S kann Verpackungen mit einem Volumen von ca. 50 ml bis 10 Liter produzieren. Gezeigt wird in diesem Jahr die Produktion einer 750 ml-Monolayer-Sporttrinkflasche mit sieben Kavitäten.
Auch die bereits auf der K-Messe im letzten Jahr vorgestellten Produkt- und Serviceinnovationen werden am Kautex-Messestand auf der Chinaplas wieder ein Thema sein. Neben dem neuen Schlauchkopf ZVT 7/60-100 für CP Anwendungen, ist dies vor allem die neue vollelektrische KBB-Baureihe. Mit dieser Maschineninnovation, die neben ihren Leistungsdaten auch durch ihre kompakten Ausmaße und das formschöne Design überzeugt, ist Kautex ein echter Benchmark gelungen. 

Kautex auf der Chinaplas

Mit kontinuierlich steigenden Aussteller- und Besucherzahlen hat sich die Chinaplas neben der K inzwischen als die wichtigste Kunststoffmesse weltweit etabliert. Vom 23. bis zum 26. April 2014 wird Kautex Maschinenbau in Halle E1 mit einem ca. 130 m2 großen Messestand vertreten sein.
Als das weltweit führende Unternehmen im Bereich der Extrusionsblasformtechnik erwirtschaftet die Kautex Maschinenbau GmbH mit 370 Mitarbeiter/innen in Deutschland und weiteren 150 Mitarbeiter/innen weltweit einen Jahresumsatz von 107 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Bonn und vier regionalen Niederlassungen in China, USA, Russland und Italien unterhält Kautex ein dichtes globales Netz von Service- u. Vertriebsniederlassungen.
…mehr verkleinern

2013

16.10.2013

K2013 - Richtungsweisende Trends bei Blasformmaschinen

Vollelektrische KBB-Maschine setzt Maßstäbe / Industrie 4.0 durch BC Connect / Virtuelle Maschinen für Trainingszwecke

Bonn/Düsseldorf – Auf der Kunststoffmesse im Jahr 2007 hat Kautex Maschinenbau angekündigt, sich weiter auf den Bereich Consumer Packaging zu fokussieren. Sechs Jahre später, auf der K 2013, wird das Ergebnis dieses Vorhabens jetzt vorgestellt. Mit der neuen, vollelektrischen KBB-Baureihe präsentiert das Unternehmen ein zukunftsweisendes Maschinenkonzept, das im Verpackungssegment neue Maßstäbe setzt.

Industrie 4.0 mit BC Connect

Doch nicht nur bei der Entwicklung neuer Maschinenmodelle gehört der führende Hersteller von Blasformmaschinen zu den Trendsettern der Branche. Auch bei den Themen Industrie 4.0 sowie Dienstleistung und Service kann Kautex Maschinenbau den internationalen Messebesuchern echte Neuheiten vorstellen. Bestes Beispiel dafür ist das Fernüberwachungsstool BC Connect. Dabei handelt es sich um eine webbasierte Software, die jedem Anlagenbetreiber über das Internet einen komfortablen Zugang zu seinen Blasformmaschinen ermöglicht. Per Desktop, Tablet-PC oder Smartphone können so rund um die Uhr und von jedem Ort der Welt aktuelle Leistungsdaten abgerufen werden.

Virtuelle Maschinen

Ein weiteres Messehighlight sowie einen echten Fortschritt im Bereich Training und Ausbildung bietet Kautex Maschinenbau mit den neu entwickelten virtuellen Maschinen. Dabei handelt es sich um Simulatoren, bei denen die Steuerungs- und Bedienschnittstellen den echten Maschinen entsprechen. Alle ausgelösten Prozesse und Produktionsdurchgänge werden aber in einem Simulationsprogramm dargestellt. Dadurch können Mitarbeiter im Umgang mit der Maschine geschult und neue Konfigurationen risikolos getestet werden ohne, dass laufende Maschinen aus der Produktion genommen werden müssen.
…mehr verkleinern

16.10.2013

KBB-Baureihe: Neuer Maßstab im Consumer Packaging

KBB-Baureihe bietet mehr Leistung bei geringerem Energieverbrauch / Neue Kautex-Maschinen sorgen für umfassende Effizienzsteigerung

Bonn – Mit einem zukunftsweisenden Maschinenkonzept setzt Kautex Maschinenbau neue Maßstäbe bei der Herstellung von Konsumverpackungen. Die vollelektrische KBB-Baureihe eröffnet nicht nur ein Maximum an Gestaltungsfreiheit, durch das der Betreiber flexibel auf die immer schneller wechselnden Anforderungen des Marktes reagieren kann. Auch Leistung und Energieverbrauch wurden weiter optimiert.

Weniger Energie, mehr Leistung

„Unsere neue Maschinengeneration erzielt ihre hohen Leistungsdaten vor allem durch die geringen Nebenzeiten“, erläutert Dietmar Michels, Produktmanager bei Kautex Maschinenbau. „Wir haben sowohl die Transportbewegungen in der Maschine als auch die Öffnungs- und Schließbewegung für die Formhälften deutlich beschleunigt. So beträgt die Verfahrzeit für 770 Millimeter vom Kopf bis zur Kalibrierposition lediglich 0,6 Sekunden.“ Auch die Kühlphase konnte verkürzt werden. Im Vergleich zu gängigen Produktionsanlagen zeichnet sich das neue Maschinenkonzept durch eine 25 Prozent geringere Trockentaktzeit aus.

Normalerweise bedingt eine höhere Leistung auch einen höheren Energieverbrauch. Bei den Maschinen der KBB-Baureihe ist genau das Gegenteil der Fall: „Durch den Einsatz leichterer Materialien haben wir die bewegte Masse deutlich verringert. Auf diese Weise konnten wir nicht nur die Leistung steigern, sondern auch die erforderliche Antriebsenergie reduzieren“, so Dietmar Michels. Hinzu kommt ein System zur Energierückgewinnung, bei dem überschüssige Bremsenergie über einen Zwischenkreis zurück in die Maschine oder das Betreibernetz eingespeist wird.

Stillstandszeiten minimiert

Weitere Effizienzsteigerungen im Produktionsprozess ermöglicht ein für Kautex Maschinenbau exklusives Verfahren zum Formwechsel. Dabei kann ein Formwechsel mit nur zwei Personen in weniger als 15 Minuten durchgeführt werden. Ein automatisches Schmiersystem sorgt für eine zusätzliche Verringerung der Stillstandzeiten. Nicht zuletzt können alle notwendigen Einstellungen zur Optimierung von Artikeln und der Maschinen während des laufenden Betriebes durchgeführt werden können. Die Maschine muss also nicht abgeschaltet werden, um beispielsweise die Schließkraft oder die Kalibrierkraft zu verstellen. Das erleichtert das Handling und spart Zeit.

Die insgesamt vier Modelle der KBB-Baureihe bieten Transporthübe von circa 400 bis 1.000 Millimetern und Schließkräfte von 10 bis 40 Tonnen, so dass ein umfassendes Marktspektrum abgedeckt ist. Optional stellt der Hersteller eine neuartige Fernüberwachung über das Internet sowie eine virtuelle Trainingsstation zur Verfügung.
…mehr verkleinern

07.03.2013

Kautex Maschinenbau setzt auf langfristige Mitarbeiterbindung

Bonn - Der Mangel an qualifiziertem Fachpersonal hält Deutschland weiterhin fest im Griff. Gerade in technischen Berufen klagen die Unternehmen zunehmend über Engpässe. So bleiben laut einer aktuellen Studie von VDI und IW gegenwärtig monatlich rund 92.000 Ingenieurstellen unbesetzt. Bei den gängigen Ausbildungsberufen ist die Lage kaum besser. Deshalb gehen inzwischen viele Unternehmen alternative Wege, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Neben den allgemeinen Arbeitsbedingungen wird vor allem die Aus- und Weiterbildung für die potentiellen Kandidaten möglichst attraktiv gestaltet. Es geht darum, die vorhandenen Mitarbeiter entsprechend zu qualifizieren und langfristig zu binden. Wie das Beispiel der Kautex Maschinenbau GmbH zeigt, profitieren sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer von dieser Herangehensweise.

Bekannter Markenname ist von Vorteil
Die Kautex Maschinenbau GmbH mit Hauptsitz in Bonn zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Produktionsanlagen für Kunststoffhohlkörper. Ob Shampoo-Flasche, Bobbycar oder Kraftstofftank – Kautex hat sich längst als Innovationsführer etabliert, der die Entwicklung der Branche mit seinen wegweisenden Technologien und Serviceleistungen bis zum heutigen Tag maßgeblich beeinflusst. Trotz dieses Status ist sich das Unternehmen der Problematik eines zunehmenden Fachkräftemangels bewusst. „Markennamen wie Audi oder Siemens haben es wegen ihrer hohen Bekanntheit leichter, bei qualifiziertem Nachwuchs Interesse zu wecken“, so Christian Kirchbaumer, Teamleiter Marketing bei Kautex Maschinenbau. „Mittelständische Unternehmen haben außerhalb ihrer Region oder Branche oftmals ein Bekanntheitsproblem. Das ist besonders auffällig, wenn ihre Produkte nicht an Endverbraucher gerichtet sind“.

Qualifizierte Ausbildung mit guten Übernahmechancen
In Bonn begegnet man den künftigen Herausforderungen des Arbeitsmarktes unter anderem durch ein besonders positives Arbeitsumfeld. Im Unternehmen herrscht eine freundliche und persönliche Atmosphäre. Hinzu kommen spannende und dynamische Aufgabengebiete mit internationalem Bezug. Vor allem aber legt man größten Wert darauf, dass jeder Mitarbeiter seine Talente voll entfalten kann und dem Unternehmen auch langfristig erhalten bleibt. Das fängt bereits bei der Nachwuchsarbeit an: „Unsere Auszubildenden durchlaufen ein klar strukturiertes, qualifiziertes Programm, das optimal auf künftige Herausforderungen vorbereitet und vielfältige Einsatzmöglichkeiten bietet“, so Edith Michalski, Director of Human Resources. „Ziel ist es, möglichst jeden Auszubildenden zu übernehmen. Heißt: Wir betreiben gezielte Nachwuchsförderung, von der wir als Unternehmen selbstverständlich profitieren möchten.“

Gegenwärtig bildet das Unternehmen insgesamt 26 junge Menschen als Elektroniker, Industriemechaniker und Industriekaufleute aus. Die kaufmännischen Auszubildenden durchlaufen sämtliche Bereiche des Unternehmens, um es umfassend kennenzulernen. Derweil absolvieren die Azubis der technischen Berufe ihre Grundausbildung und Prüfungsvorbereitung in der renommierten Dr. Reinold Hagen Stiftung. Allen Nachwuchskräften stehen die Fachausbilder des Unternehmens mit Rat und Tat zur Seite. Gleichzeitig wird das Gemeinschaftsgefühl gefördert. Bereits an den Einführungstagen finden Veranstaltungen statt, durch die sich die Berufseinsteiger besser kennenlernen und bereits ein Stück weit als Team zusammenwachsen können.

Personalentwicklung mit System
Über die Ausbildung hinaus wird die betriebliche Weiterbildung aller Mitarbeiter gefordert und gefördert. Kautex Maschinenbau liegt damit voll im Trend. Nach einer forsa-Studie planen inzwischen 33 Prozent der deutschen Arbeitgeber, ihren Etat für diesen Bereich in 2013 auszubauen – 18 Prozent mehr, als im Vorjahr. „Jeder Mitarbeiter wird entsprechend seiner Qualifikation und der jeweiligen Stellenanforderung mit individuellen Personalentwicklungsmaßnahmen konstant begleitet“, erklärt Birgit Heiseke, Personalreferentin. Gerade in den Ingenieurberufen macht diese Vorgehensweise Sinn. „Unsere Schulungsprogramme für diese Berufszweige sind besonders breit gefächert.“ So wird nicht nur ein vielseitiges Technikverständnis der Kautex-Mitarbeiter gefördert. Ebenso steht die Weiterentwicklung kaufmännischer und sozialer Kompetenzen im Mittelpunkt. „Auf diese Weise können wir den Einzelnen gezielt für die eigenverantwortliche Betreuung von Projekten oder die Übernahme von Leitungsfunktionen fit machen.“ Ergänzend zu dem vielfältigen Aus- und Weiterbildungsangebot bietet das Unternehmen ein duales Studium in Kooperation mit dem Fachbereich Maschinenbau der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg. Dieses zeichnet sich in Abgrenzung von klassischen Studiengängen durch einen weitaus größeren Praxisbezug aus.

Alles in allem kommen solche Maßnahmen zur Kompensation des Fachkräftemangels beiden Seiten zugute. Kautex Maschinenbau profitiert von einem bestens ausgebildeten und engagierten Mitarbeiterstamm, mit dem das Unternehmen auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben kann. Im gleichen Moment werden dem Mitarbeiter fortlaufend neue Karriereperspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Und wie die Praxis zeigt, handelt es sich durchaus um ein Erfolgsmodell. Zumindest im Fall von Kautex lässt sich feststellen, dass die Mitarbeiter solche Arbeitsbedingungen zu schätzen wissen und daher dem Unternehmen über lange Jahre die Treue halten.

…mehr verkleinern

05.03.2013

Neues Werk am Standort China

Bonn/Shunde (PR China) - Kautex Maschinenbau eröffnet  am 12. März sein neues Werk am Standort China. Damit schafft der Bonner Hersteller von Blasformmaschinen mehr Platz für weiteres Wachstum.  Der bisherige Produktionsstandort in Shunde (Provinz Guangdong) platzte bereits aus allen Nähten. Das neue Werk, ebenfalls in Shunde, erfüllt  die aktuellen Anforderungen in Hinblick auf Produktionskapazitäten und Qualitätsstandards.

Lange Suche führte zum Erfolg
Nur wenige Autominuten vom bisherigen Standort entfernt wurde ein neues Werk errichtet – hell, freundlich und funktional und vor allem mit genügend Platz für Produktion, Entwicklung, Service und Vertrieb sowie die Betreuung von Kunden.  „Unser altes Werk genügte in vielfacher Hinsicht nicht mehr unseren Anforderungen und spiegelte obendrein auch optisch nicht die Qualität unserer Produkte wider“, sagt Gouliang Du, President von Shunde Kautex Plastics Technology.

Platz für Wachstum
Im neu errichteten Werk können nicht nur mehr, sondern vor allem auch größere Maschinen gebaut werden. Ermöglicht wird dies durch eine höhere Hallendecke, mit entsprechend höheren Kranbahnen. „Wir benötigen den Platz vor allem für die immer stärker nachgefragten Multilayer- und Multicavity-Maschinen.
Dieses Jahr werden bereits deutlich mehr  Maschinen gefertigt und an Kunden ausgeliefert. Doch nicht nur die nach Bonner Vorbild mit viel Tageslicht geplante Produktionshalle, sondern auch der neue, wesentlich größere Bürotrakt bringt enorme Verbesserungen für die rund 115 Mitarbeiter.
In hellen, freundlichen Besprechungsräumen unterschiedlicher Größe können Kunden angemessen empfangen werden. Auch dem Wunsch nach mehr Räumlichkeiten für Schulungen wurde entsprochen. Die Konstruktion und der Vertrieb werden im Erdgeschoss ihr neues Quartier beziehen, um möglichst nah an der Montage zu sein. Nach Ansicht von Gouliang Du sind das die idealen Voraussetzungen, um das angestrebte Wachstum zu erzielen.
…mehr verkleinern

01.02.2013

Investorenwechsel bei Kautex Maschinenbau

capiton beteiligt sich an der erfolgreichen Kautex-Gruppe

Bonn/Berlin
Die capiton AG ist neuer Anteilseigner der Kautex-Gruppe. Damit löst die Berliner Beteiligungsgesellschaft den bisherigen Investor Steadfast Capital ab. Dieser hatte im März 2007 im Rahmen eines Management-Buy-outs gemeinsam mit einem fünfköpfigen Management-Team 100 Prozent der Unternehmensanteile von der Münchener Adcuram AG erworben. Der neue Investorenwechsel wurde bereits am 18. Januar 2013 durch das Bundeskartellamt freigegeben.

Mehrheit liegt nun beim Management-Team
Die Kautex-Gruppe ist der weltweit führende Hersteller von Blasformmaschinen zur Produktion von Kunststoffhohlkörpern. „In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Investor Steadfast Capital haben wir den Umsatz der Kautex-Gruppe während der letzten sechs Jahre um 75 % gesteigert, und das trotz des Nachfragerückgangs in den Jahren 2008 und 2009. Wir haben in die Entwicklung, den Vertrieb und den Kundendienst investiert, und besonders stolz sind wir auf unser neues Technikum, das 2012 eröffnet wurde“, so Dr. Olaf Weiland, CEO bei Kautex Maschinenbau. Mit dem aktuellen Investorenwechsel hat das Management seine Anteile am Stammkapital auf 50,1 Prozent erhöht und ist nun mehrheitlich an der Kautex-Gruppe beteiligt. Die Finanzierung der Transaktion erfolgt aus Mitteln des Fonds capiton IV sowie durch Bankdarlehen. „capiton ist ein zuverlässiger und erfahrener Investor, der unsere Wertvorstellungen uneingeschränkt teilt. Wir haben damit die besten Voraussetzungen geschaffen, um unsere Geschäftstätigkeit sowie die Marke Kautex gezielt weiter zu entwickeln und zu stärken“, so Weiland weiter.

Kontinuierliches Wachstum
Kautex Maschinenbau hat sich seit der Herauslösung aus dem SIG-Konzern im Jahr 2004 kontinuierlich zu einem weltweiten Branchenführer mit einem Umsatz von über 100 Millionen Euro entwickelt. Ob im Automobilbereich (z. B. für Kraftstofftanks), für Verpackungen oder für Spezialanwendungen – Kautex Maschinenbau ist in allen relevanten Segmenten der Blasformtechnologie heimisch. Da die Blasformtechnik künftig auch in anderen Industriebereichen zum Einsatz kommen wird, ist bei Kautex Maschinenbau weiterhin mit einem überdurchschnittlichen Wachstum zu rechnen. Produktionsstandorte in Deutschland und China sowie ein weltweites Vertriebs- und Servicenetzwerk liefern dafür die erforderliche Basis.
…mehr verkleinern

06.03.2012

Kautex Maschinenbau auf der NPE 2012

"KAUTEX ALLROUND SOLUTIONS" and "A NEW DIMENSION OF SERVICES"

Bonn / Orlando, Florida USA
Seit 1946 trifft sich die internationale Kunststoffbranche auf der NPE in den USA. Die NPE ist die drittgrößte Kunststoffmesse weltweit – in den USA die größte. Sie findet in diesem Jahr in der Zeit vom 1. bis zum 5. April 2012 erstmalig im Orange County Convention Center in Orlando, Florida statt. Das Thema Nachhaltigkeit wird dabei eines der zentralen Themen sein.
Die NPE gilt als Trendbarometer der Branche mit welchen Produkten und Strategien sie den heutigen und zukünftigen Marktanforderungen begegnen können. Die Kautex Maschinenbau GmbH wird mit einem 250 qm großen Messestand (Standnummer 1751) ebenfalls Präsenz zeigen und die wesentlichen Innovationstreiber des Unternehmens vorstellen.

Megatrends der Zukunft: Effizienz, Nachhaltigkeit und Service
Kautex als führender Hersteller von Extrusionsblasformtechnik setzt auf nachhaltige und effiziente Kunststoffproduktion. Dabei stellt sich das Unternehmen bei der Entwicklung von Produkten und Servicekonzepten immer neuen Herausforderungen: Was bedeutet Globalisierung für die Kunststoffbranche? Was erwarten Kunden von innovativen Servicekonzepten? Wie können Standards für eine nachhaltige Produktion neu definiert werden?

Top-Ideen, Top-Produkte, Top-Service
Von der Idee bis zum fertigen Produkt – und weit darüber hinaus, Kautex begleitet seine Kunden und Partner in allen Phasen des Produkt-Lebenszyklus. Produkte und Maschinen werden gemein-sam mit den Kunden auf dessen spezielle Bedürfnisse konzipiert und gefertigt. Durch Rapid Prototyping und der Product Simulation wird ein Prototyp des Produkts ohne manuelle Umwege oder Formen direkt umgesetzt und kann in seiner Benutzung simuliert werden, so dass die Verpackung den Anforderungen der Praxis exakt entspricht. Kautex Mitarbeiter begleiten nach dem Kauf den Produktionsprozess beim Kunden vor Ort. Jeder Arbeitsschritt und Produktions-prozess wird kontinuierlich optimiert, um reibungslose Abläufe, eine Verbesserung der Effizienz und höchste Qualität zu erzielen.
Eine effiziente Produktion ist, so Thilo Schmidt, Director Global Customer Service&Partner, nur mit einem kundenorientierten und schnellen Service möglich. „Wir arbeiten weltweit mit einer dezentralisierten Servicestruktur. Auch in den USA sind Servicetechniker dezentral stationiert. Fordert ein Kunde über den 24-Stunden-Bereitschaftsdienst einen Servicetechniker an, so trifft dieser in den meisten Fällen noch am selben Tag an der Anlage ein.“Dank ausgefeilter Logistik sind alle wichtigen Ersatz- und Verschleißteile innerhalb von 48 Stunden verfügbar.“
…mehr verkleinern

2012

28.02.2012

Kautex spricht nun auch Russisch

Kautex Maschinenbau ist ab sofort auch mit einer Niederlassung in Moskau auf dem internationalen Markt vertreten.
Im Dezember 2011 wurde die neue Filiale mit fünf Mitarbeiter/innen im Rahmen einer offiziellen Feier eröffnet.


Mit diesem Schritt wird Russland mit seinen Nachbarstaaten zu den Kernmärkten von Kautex. Service wird jetzt groß geschrieben, zum Nutzen der Kunden. Unser Servicetechniker Sergey Charikov steht für alle Servicefragen zur Verfügung. Ersatzteile werden unbürokratisch u. schnell geliefert. Als altes Teammitglied ist Olga Bolotina mit der Dependance in St. Petersburg für unsere Altkunden wichtiger denn je. Als Büroleiter für unser Hauptbüro in Moskau konnten wir Alexander Silin gewinnen. Ein absoluter Spezialist u. Marktkenner im Kunststoffmaschinenbau. Er ist der Garant für weiteren Fortschritt.
…mehr verkleinern

2011

13.10.2011

Hagen-Preis für Kautex Maschinenbau

Mit dem Ziel die immer strenger werdenden Emissions-Standards zu erfüllen, werden bei Kunststoff-Kraftstoff-Behältern (KKB) Tankanbaukomponenten zunehmend in den Innenraum des Tanks verlegt. Für eine neue Fertigungsmethode im Rahmen des Extrusions-Blasformverfahrens erhielt die Bonner Kautex Maschinenbau GmbH nun den Dr. Reinold Hagen Preis 2011.

Mit dem Dr. Reinold Hagen Preis zum Thema „Innovationen im Blasformen“ wurden in diesem Jahr zum 9. Mal zukunftsweisende Entwicklungen in der Blasformtechnik prämiert. Verliehen wurde der Preis von der Dr. Reinold Hagen Stiftung (Bonn) am 5. Oktober 2011 während des VDI-Fachkongress „Blasformtechnik 2011“ in Baden Baden. Eine unabhängige Jury, gebildet aus Mitgliedern des Fachbeirats Blasformen der VDI-Gesellschaft Kunststofftechnik hatte den Preisträger aus mehreren hochqualifizierten Einreichungen ausgewählt.

Bei Kunststoffkraftstoffbehältern wird die Permeation von Kohlenwasserstoffen durch die Wand heute meist durch den Einsatz der 6-Schicht Coextrusion mit einer speziellen Barriereschicht verhindert. Das nachträgliche Einbringen von Wartungsöffnungen oder Bohrungen zerstört aber die Barriereschicht. Die gesetzlichen Anforderungen werden indes immer strenger. Beispiele sind die US-Standards wie LEV III (Low Emission Vehicle) oder PZEV (Partial Zero-Emissions Vehicle) für abgasarme Fahrzeuge. Daher ist es das Ziel vieler Bemühungen, die Montage von Tankinnenraumkomponenten, wie beispielsweise der Kraftstoffpumpe direkt in den Blasformprozess zu integrieren.

Als Alternative zu bekannten Methoden wie den unterschiedlichen Twin-Sheet-Verfahren (TSBM, NGFS), dem „Ship-in-the-bottle (SIB) oder dem TAPT-Verfahren entwickelten die Experten von Kautex Maschinenbau nun ein neues Verfahren. Beim C3LS®-Blasformen wird der schlauchförmige Vorformling beim Ausstoßen an einer Stelle in Längsrichtung aufgeschnitten und aufgeklappt. Durch diese Öffnung im Vorformling können nun bei teilweise geschlossener Blasform Komponenten wie Kraftstoffpumpe, Tankgeber, Schwalltopf, Ventile und Belüftungsleitungen ins Innere der vorgeblasenen Tankblase eingebracht werden.

Das neue Verfahren führt neben reduzierten Kosten für das Blasformwerkzeug zu einer kompakteren Bauform der Maschine. Es kann mit der bewährten Kautex 6-Schicht-Coex-Kopftechnologie sowie den bekannten Wanddickensteuerungssystemen kombiniert werden.

„Die Jury hat Kautex Maschinenbau für das C3LS Verfahren mit dem Dr. Reinold Hagen Preis 2011 ausgezeichnet, weil es sich hier um eine hochaktuelle, praxistaugliche Innovation handelt,“ so Dr. Olaf Bruch, Leiter Forschung und Entwicklung der Dr. Reinold Hagen Stiftung.

„Wir sind stolz, diesen anerkannten Preis zu erhalten,“ ergänzt Andreas Lichtenauer, Geschäftsführer von Kautex Maschinenbau, „ist er doch eine deutliche Anerkennung für die unermüdlichen Innovationsanstrengungen unseres Unternehmens.“
…mehr verkleinern

Anfragen
Folgen Sie uns:
Nach oben